Gratis bloggen bei
myblog.de

Kapitel 1

~~~~ Immer noch Sicht von Silva ~~~~
Es war nun eine Woche vergangen… es war hammer, was alles passiert war! Mum hatte ne neue Wohnung in Magdeburg!
Ich mein, das ist doch wohl mal voll das öde Kaff! Wer wohnt bitte in Magdeburg?
Jedenfalls mussten wir mit. Bei Mirko konnten wir auch schlecht bleiben!
Von unseren Freunden hatten wir uns gestern Abend schon verabschiedet und nun saßen wir auch schon im Auto…
Ich hörte so wie immer Metallica… Das ist die geilste Band, die es überhaupt gibt!
„Mum wann sind wir da?“, quengelte Laila schon.
„In 2 Stunden, mein Schatz!“
Uns beiden passte es nicht wirklich, dass wir mit mussten, aber wie gesagt konnten wir auch schlecht irgendwo anders hin! Wir hatten keine Großeltern in der Nähe… Meine Mum war Einzelkind und meinen Dad kenn ich nicht…
Mum sagt er war ein Arsch… ich glaub ihr das nicht, da ich mir wenn überhaupt selber ein Bild von ihm machen würde! 2 Stunden vergingen und wir kamen in Magdeburg an und standen vor unserem Haus.
„Jetzt habt ihr sogar beide ein eigenes Zimmer!“
„Wie toll!“, kam es ironisch von mir.
„Ach Silva… Bitte akzeptiere das hier!“
„Magdeburg ist so öde!“
„Vielleicht findest du ja Freunde!“
„Sicher!“, meinte ich nur und sah mir die Wohnung an.
Mum zeigte uns unsere Zimmer. Danach meinten Laila und ich wir wollten uns mal umschauen…
Unsere Mutter hatte uns gezwungen heute beide dasselbe anzuziehen! Es war Sommer, total heiß und wir beide latschten in Minirock und Top in Magdeburg rum.
Uns konnte fast keiner unterscheiden. Dabei hatten wir völlig andere Piercings! Laila im Bauchnabel, Nase, ein Arschgeweih und insgesamt 6 Löcher in den Ohren.
Ich hatte nur ein Augenbraunpiercing, dasselbe Arschgeweih und auch 6 Löcher in den Ohren!
Trotzdem wusste nie irgendeiner wer, wer ist!
Es war uns auch egal… wir gingen damit ganz normal um.
Laila kleidete sich immer so nach Punk hin und ich eher wie son Ghettokind… So einen auf Aggro Berlin für Mädchen… In Berlin hatte ich auch fast nur Jungs als Freunde…
Hier sollte es wahrscheinlich anders werden, doch das war mir gerade mal richtig scheiß egal.
Laila zog mich mit in einen Punkladen, weil sie ja unbedingt ein neues Shirt brauchte…
Ich sah ihr dabei nur gelangweilt zu. Ich mochte ihren Style nicht wirklich, sagte ihr aber trotzdem zu jedem Teil meine Meinung.
„Bis jetzt hast du zu allem SCHEIßE gesagt!“
„Weil ich nicht auf deinen Style stehe und das weißt du!Außerdem wird es diese Shirts morgen auch noch geben! Also lass uns endlich hier verpissen!“
Somit zog ich sie auch schon mit raus und wir standen wieder auf öffentlicher Straße.
„Ich hab Hunger!“, meinten wir beide dann zusammen und mussten erstmal lachen.
Wir gingen zum nächsten McDoof und setzten uns mit unserem Essen an einen Tisch.
Am Nachbartisch saßen zwei Typen… einer mit braunen, schulterlangen Haaren und der andere mit kurzen blonden Haaren.
„Du Silva, kann es sein, dass uns die beiden da son bisschen anglotzen?“
„Könnte hinkommen!“, meinte ich nach einem Blick rüber.
Wir sahen beide gleichzeitig rüber und der Kerl mit den schulterlangen Haaren grinste erstmal so richtig scheiße rüber!
„Ich glaub der hatte lange keinen Sex!“, meinte Laila dann.
„Das glaub ich auch!“
Wir beide lachten und sahen dann wieder rüber.
„Gibt es einen Grund, warum ihr uns so scheiße anglotzt?“, fragte Laila dann.
„Nö, nö… der Georg leidet nur ein bisschen unter Sexentzug!“, grinste der blondhaarige und bekam dann von „Georg“ erstmal eine gebackt.
„Glaubt ihm nichts! Ich bin ganz normal… Hättet ihr mal Bock ins Kino zu gehen?“, grinste er den letzten Satz… Das nennt er völlig normal… ach so!
Laila und ich sahen uns nur an und mussten erstmal lachen.
Der blonde Junge, der neben Georg saß, lachte aber auch.
„Georg jetzt hast du dich voll zum Deppen gemacht!“, lachte er. Der Typ gefiel mir irgendwie… hatte immer nen Spruch auf Lager!
„Was hab ich denn bitte falsch gemacht?“, fragte der nur.
„Boah Junge… soll ich´s dir erklären?“, grinste ich.
Er nickte nur.
„So… Georg glaub ich heißt du, ne?“
„Jo!“
„Das wäre genauso, als wenn ich ihn fragen würde *deut auf blonden Jungen*: „Ich weiß ja schon wie dein Kumpel heißt, aber deinen Namen würde ich auch gerne wissen!“ Genau dasselbe!“, grinste ich.
„Stimmt… und zu deiner Frage… er heißt Gustav… ist bloß ein bisschen schüchtern!“
„Im Gegensatz zu dir!“, meinten Laila und ich zusammen und Georg grinste nur.
„Jetzt erzählt mal, was euch hierher führt!“, meinte Gustav dann.
„Sind hergezogen… unsere Mum hat sich von ihrem Freund getrennt und jetzt sind wir von Berlin nach Magdeburg gezogen!“, meinte Laila.
„Cool!“
„Und warum sitzt ihr hier so scheiße rum?“, fragte ich.
„Weil wir auf unsere Kumpels warten!“
„Ihr habt Freunde?“, fragte Laila.
Georg sah sie richtig scheiße an, stand auf und kippte ihr erstmal schön ihr Trinken über den Kopf.
Ich musste so feiern… Doch dann bekam ich auch schon mein Trinken über den Kopf. Ich sah hoch und sah Gustav.
„Was hab ich denn gemacht?“
„Du bist ihr Zwilling!“, grinste er nur. Wir alle vier mussten richtig derbste lachen… Laila und ich lachen eh über jeden scheiß.
„Alter, da haben wir aber welche kennen gelernt, Silva!“, meinte Laila dann.
„Schön, jetzt kenn ich deinen Namen auch!“, grinste Gustav und ich steckte ihm nur die Zunge raus.
„Und wie heißt deine Schwester?“, lachte Georg.
„Sie heißt Laila!“
„Das ist ja auch ein geiler Name! Wer kam auf die Idee euch so zu nennen?“, fragte Gustav.
„Unsere Mutter!“, kam es nur von uns und wir alle vier mussten wieder lachen…
Da hatten wir aber wirklich welche kennen gelernt!

 

 

Kapitel 2

~~~~ Aus der sicht von Laila ~~~~

Wir lachten wirklich nur die ganze zeit schrot.

„Sag mal Jungs? Habt ihr gelitten?“ Fragte ein Junge mit Dreads der zu uns kam. Neben ihn stand ein Junge mit schwarzen Haaren.

„Ne Tom du vielleicht! Also wir haben nur unseren spaß mit den Chicas.“ Grinste Georg uns an.

„Aha nur mal so wir sind nicht deine Chicas damit du es weißt wir sind nicht so Sexgeil wie du der jeden anbaggern muss.“ Lachte ich. Wir alle lachten außer Georg.

„Tja wenigstens hab ich welchen was? Also wie steht’s jetzt mit Kino?“ Fragte uns Georg.

„Wen du uns einladest ja!“ sagten Silva und ich wie aus einem Mund. Wir mussten grinsen.

„Ja ok! Aber nur weil ihr richtig geil aussieht.“

„Also wir werden nicht gefragt ob wir mit wollen?“ fragte der mit dem schwarzen haaren.

„Ach ihr seit auch noch da also wie ich euch kenne kommt ihr einfach mit was?“ Lachte Gustav.

„Ja, ja! Unhöflich seit ihr auch noch nicht mal euren neuen fang vorzustellen Tze.“ Bescherte sich jetzt der mit dem Dreads.

„Also ich bin Laila und das ist Silva. Aber eins kann ich sagen wir sind definitiv nicht von ihnen ein neuer fang.“

Silva lachte sich neben mir Halb schrot.

„Ok auch gut also Ich bin Tom und das ist mein Zwilling Bill.“ Sagte Tom.

Ich sah ihn nur komisch an.

„Sag mal wollt ihr uns hier verarschen? Ihr seit nie im leben Zwillinge.“ Sagte Silva

„Oh ja das sind wir! Nur weil wir nicht gleich aussehen wie ihr zwei heißt es nicht das wir keine seien können oder sind!“ Sagte Bill.

Ich merkte wie ich sie schon anstarrte.

„Also wollen wir jetzt los oder wollt ihr weiter uns so scheiße anstarren?“ Fragte uns wieder Bill.

Silva und ich nickten nur.

Dann gingen wir schon los.

„Sag mal habt ihr eigentlich eine Freundin?“ Fragte Silvia die Jungs. Ich sah sie komisch an. Wieso will sie das den wissen?

„Öhm eigentlich nicht! Wir sind alle solo also könnt ihr immer zu uns kommen.“ Grinste uns Tom mit einem checker grinsen an.

„Jop sicher wir stehen ja voll auf euch.“ Sagte ich Ironisch.

„Tja das kann sich ja noch ändern. Wie alt seit ihr eigentlich?“ Fragte uns jetzt Georg.

„Wir sind logischer weiße beide 15.“ Sagte Silvia.

„Und ihr?“ fügte sie noch schnell Hinzu.

„Die Twins sind erst 14 Gustav ist 15 und ich bald 17“ Grinste uns Georg an.

„Aha also welchen Film sollen wir uns ansehen?“ Fragte Ich als wir vor dem Kino angelangt waren.

„Wie wer es mit ‚In drei Tagen bist du Tod’?“ Fragte Gustav.

„Jop.“ Sagten Silvia und ich.

Wir gingen also rein und Georg kaufte die Karten. Eigentlich war der Film ja ab 16 aber uns haben sie locker rein gelassen weil wir viel älter ausschauen als wir sind.

„Also wer sitzt wo?“ Fragte und Bill.

„Also ich jetzt schon mal neben Laila“ sagte Silva.

Alle nickten. Dann beschlossen wir dass erst Georg dann Gustav, Silva, ich, Bill und Tom sitzen. Ich war einverstanden.

„Wen du angst hast ne ich kann dich beschützen.“ Grinste Bill mich an.

„Tja wen ich überhaupt Angst bekomme“

Dann fing schon der Film an.

Die Jungs schmissen die ganze zeit mit Popcorn herum das war mal echt zum schießen. Ich merkte wie manchmal Bill mich von der Seite anstarrte.

Aber eins muss ich sagen! Er sieht NICHT schlecht aus im Gegenteil er sieht richtig geil aus.

Manchmal hatte ich wirklich Angst wegen dem Film aber ich wollte mir nichts anmerken lassen.

Aber so viel bekam ich eigentlich von Film nicht mit weil die Jungs die ganze zeit scheiße Bauten.

„Die Jungs sind doch eigentlich Korrekt oder?“ Flüsterte mir Silva ins Ohr damit keiner es hörte außer mir.

„Ja sicher! Die sind auch voll durchgeknallt.“ Lachte ich.

„Woah Tom gib mir mal Popkorn ich will es vielleicht essen und schmeißt damit herum, alter bist du dumm“ Meckerte ich Tom an.

„Hol es dir doch wen du kannst.“ Lacht dieser nur.

Also stand ich auf und ging zu Tom um mir die Popkorn zu Holen.

Dann rutschte ich aus und fiel voll auf Toms Schoß.

„Hey süße nicht so schnell, wen du schon so geil auf mich bist müssen wir es halt auf später verschieben“ Lächelte dieser mich an.

Was für ein Macho! Das gibst ja nicht.

„Ja klar Junge Träum weiter.“ Und somit ging ich schnell von ihm runter und setzte mich auf meinen Richtigen platz wieder hin.

„Sag mal was war das den eben“ Lacht Silva.

„Tja so sieht es aus wen man ausrutscht und auf nem Typen Landet.“ Sagte ich genervt

Als endlich der Film aus war gingen wir alle langsam raus.

„Also wie fandet ihr den Film?“

Fragte und Gustav.

„Ich fand den geil aber bezweifele das ihr viel mitbekommen habt weil ihr ja die ganze zeit mit Popkorn werfen musstet.“ Lacht Silva.

„Wo sie Recht hat, hat sie Recht!“ Lachte ich ebenfalls.

Die Jungs guckten uns nur Böse an.

„Also ich hab mich nicht an jemanden ran gemacht wie du Laila“

Grinse mich Tom an.

„Man Junge check es doch ich bin gestolpert, kann ich was dafür dass du da grade sitzen musstest?“ Meckerte ich ihn an.

„Das würde ich jetzt auch sagen süße.“

Ich sah ihn nur bedeppert an und nun gingen wir weiter.

„Also was machen wir jetzt Ladys?“ Fragte uns Georg.

„Mh.. wieso sollen wir es wissen? Wir wohnen schließlich ja erst seit heute hier.“ Sagte Silva.

„Also wir könnten doch in ein Cafe gehen oder?“ Fragte Bill.

Wir alle bejahten.

„Also was wollt ihr trinken?“ Gustav.

„Cola!“ Sagten Silva und ich mit den Twins zusammen.

Wir fingen erst mal alle schön zu lachen.

„Oh man 1 Gedanke 2 Zwillings paare“ Lachte Georg.

„Tja jetzt hab ihr noch zwei Zwillinge an der Backe.“ Lachte Tom sie aus.

„Tja schlimmer als ihr, können sie ja nicht sein.“

„Wenn du wüsstest!“ Lachte ich.

Jetzt kam Gustav mit dem ganzen Getränken.

„Also nächstes mal kann mir wer helfen zu Tragen!“ meckerte und Gustav an.

„Ja, ja geht Klar Junge.“ Bill. Wir redeten noch ne weile und Lachten uns Schrott. Immer wen ich Bill sah kamen mir immer die gleichen Gedanken.

Er sieht doch mal voll süß aus!!



Kapitel 3

~~~~ Aus der Sicht von Silva ~~~~
Gut, dass jetzt Sommerferien waren! Wir konnten lange weg bleiben und die Jungs auch…
Allein dieser Kinogang hatte richtig viel Spaß gemacht!
Ich bemerkte schon die ganze Zeit, dass Laila Bill richtig auffällig anguckte. Aber ich glaub das tat ich bei Gustav auch. Er zwar ziemlich ruhig, aber so einen wie Tom will ich auch nicht haben… Die Landung von Laila war aber zu derbste!
„Dann lass doch den Rest vom Abend im Probenraum verbringen!“, meinte Gustav dann.
Die anderen Jungs waren alle damit einverstanden… Laila und ich hatten keinen Plan was wir in nem „Probenraum“ machen wollten, aber die Frage nahm mir dann Laila schon ab.
„Seid ihr ne Band oder was?“
„Joa!“, grinsten die vier nur. Ich sah Laila an und wir beide mussten nur richtig heftig grinsen.
„Was macht ihr denn für Musik?“, fragte ich.
„Lass dich überraschen!“, grinste Georg nur. Das hat ja jetzt mal voll meine Frage beantwortet!^^
Georg legte erstmal so richtig schön seinen Arm auf meine Schulter und zog mich erstmal an sich ran. Warum musste ich auch immer so klein sein?
„Hast du Langweile oder so?“, grinste ich ihn an.
„Joa so könnte man es auch nennen!“
„Wie würdest du es denn nennen?“
„Die Stufe vorm Sex!“, kam es von Tom und wir mussten dann erstmal richtig lachen. Georg lief zu ihm und gab ihm erste mal ne Schelle an den Hinterkopf.
Ich sah zu Gustav, der irgendwie richtig traurig aussah. Er bemerkte, dass ich ihn ansah und grinste dann wieder… so als wäre nichts gewesen!
Er ging ein kleines Stück hinter uns allen und ich wartete auf ihn.
„Was ist los?“, fragte ich.
„Nichts, nichts! Was sollte denn sein?“, grinste er.
„Spiel mir doch hier nix vor!“
„Ich spiel doch gar nicht!“, meinte er und ging dann schneller, um die anderen wieder ein zu holen…
Das war das erste Mal, dass ich von einem der Jungs enttäuscht wurde! Und dann gleich am ersten Abend.
Warum können die hier nicht so offen sein, wie die Leute in Berlin? Da hat jeder mit jedem gelabert, aber wahrscheinlich denk ich wieder, dass hier Berlin ist!
Nein, hier ist nur Magdeburg!
Ich hatte die anderen auch eingeholt und Georg und Tom klatschten sich gegenseitig immer an den Hinterkopf.
Laila lachte sich schon voll Schrott…
Wahrscheinlich hätte ich jetzt auch gelacht, doch Gustav sah wieder so nachdenklich aus!
Nach 5 weiteren Minuten waren wir im Probenraum angekommen und Laila und ich staunten nicht schlecht… orangefarbene Wände, links ne Liegelandschaft mit weiß ich wie vielen Kissen, Pizzaschachteln und ausgeklappten Sofas.
Also das sah eigentlich ziemlich versift aus.
„Man kann sich da aber rauf setzen… so schlimm ist es auch noch nicht!“, grinste Tom und wir machten uns erstmal alle schön breit.
„Dann spielt uns mal was vor!“, kam es von Laila. Die Jungs gingen an ihre Plätze… Bill am Mirko, Tom an der Gitarre, Georg am Bass und Gustav am Schlagzeug.
Bill meinte sie spielten jetzt „Der letzte Tag“ und das war ja mal ein richtig geiles Lied!
Ich ging zum Schlagzeug und somit zu Gustav. Die anderen vier unterhielten sich alle.
„Darf ich auch mal?“, fragte ich.
„Kannst du das?“
„Ja ich hab selber ein Schlagzeug zu Hause!“
„Okay, dann spiel!“, sagte er und machte den Sitz frei. Ich spielte, was mir gerade einfiel und das hörte sich richtig geil an.
„Silva gib nicht wieder so doll mit deinem Schlagzeug an! Das hat schon in Berlin gereicht!“, grinste Laila.
„Was war denn in Berlin?“, fragte Georg.
„Da hat Silva so lange mit nem Typen diskutiert, wer denn besser sei im Schlagzeug spielen und am Ende haben sie sich gekloppt!“
„Ja das ist jetzt aber auch schon 2 Jahre mindestens her!“, grinste ich.
„Du kannst dich kloppen?“, grinste Tom.
„Natürlich!“
„Oh, dann warst bestimmt in so ner Mädchengang! Die verkloppen doch jeden, ey!“, meinte Georg.
„Nee… eigentlich hatte ich nur Jungs als Kumpels…“
„Na ja, okay… dann nehm ich das zurück!“, lachte Georg.
„Laila warst du in derselben Clique?“, fragte Bill dann.
„Nee… ich hab nichts von Hip Hop Leuten gehalten…“
„Ey!“, kam es gleich von Tom und mir.
„Sorry…“, grinste sie nur.
„Kann ja keiner was dafür wenn du nur auf Punk stehst!“, meinte ich dann. Sie steckte mir nur die Zunge raus und damit war das Thema dann auch gegessen.
Der Abend verlief eigentlich richtig angenehm. Na ja, Gustav sagte kaum was, doch das war mir jetzt so langsam egal! Wenn er nicht redet, muss er selber damit klar kommen!
Um elf entschieden wir uns dann wieder zu gehen. Unsere Mum wusste ja nicht mal wo wir waren, von daher wurde es so langsam mal Zeit.
„Wollen wir uns morgen auch wieder treffen?“, fragte Bill und wir nickten nur.
„Dann lasst uns mal Handynummern tauschen…“, meinte Tom.
Wir gaben ihnen unsere Nummer und sie uns ihre. Danach warteten wir mit Bill und Tom auf ihren Bus und fuhren dann auch mit Gustav und Georg wieder zurück nach Magdeburg. Der Probenraum lag ja etwas außerhalb…
Wieder sah ich zu Gustav, doch er sah weg. Ich setzte mich zu ihm. Wieder waren wir weiter hinten.
„Jetzt sag mir endlich was du hast! Ich mach mir schon voll Sorgen!“
Er nahm sein Handy raus und sagte mir ich solle in seinem Telefonbuch den Eintrag „Meine große Liebe“ suchen und die dann anrufen.
Das tat ich auch. Doch dann klingelte mein Handy.
Ich sah aufs Display und sah Gustavs Namen.
Was sollte das denn jetzt?

Kapitel 4

~~~~ Aus der Sicht von Laila~~~~

Ich hörte wie sich Silva und Gustav sich unterhielten. Ich merkte schon dass Silva ihn mag… Wir sind ja schließlich Zwillinge und das merkt man halt.

„Was? Du liebst mich?“

Ich erschrak.

Wer hat das den gesagt? Silva!

Ich sah nach vorne und merkte wie Silva mit großen Augen Gustav anstarrte. Aber jetzt bemerkte ich dass wir raus müssten.

Scheiße! Was für ein Timing.

„Silva komm wir müssen hier raus.“ Rief ich ihr zu und lief aus dem Buss.

„Man scheiße ey warum mussten wir Ausgerechnet jetzt Aussteigen.“ Meckerte Silva.

„Weil wir hier wohnen?“

„Ja toll! Gerade als ich erfahren habe das Gustav mich Liebt!“

„WAS? Er Liebt dich? Ok wir kennen uns zwar seit heute… aber du magst ihn auch stimmst?“ sagte ich und sah in ihr ins Gesicht.

„Ja! Genau wie du Bill magst?!“

„Woher weißt….“

„Laila! Schon vergessen? Wir sind Zwillinge.“ Lachte sie.

„Ok stimmt! Aber ich glaub nicht das er mich mag… oder eher gesagt Liebt!“

„Wieso nicht? Du siehst doch geil aus. Ok ich find dein Styl scheiße aber du Bist schlank Braun haarig und groß.“ Lachte sie.

Als wir endlich zuhause waren sah uns unsere Mutter böse an.

„Sag wo wart ihr so lange?“

„Weg!“ Sagten wir beide und gingen in unserer Zimmern.

Ich war total müde und zog mich aus.

Also ich zog natürlich meine schlaf Sachen an: Boxershorts und T-shirt.

Ich ging müde ins bett und dachte über den Tag nach.

Immer wieder dachte ich an Bill wie süß er aussah…

Am nächsten morgen hatte ich irgendwie Bock zur einer Komplett Veränderung… sag mal Laila? Hast du se noch alle? Nein!

Ich wollte endlich wieder was neues… der Punk styl war irgendwie scheiße geworden.

Ich ging langsam raus und ab ins Silvas Zimmer!

„Hey Silvia aufstehen… ich hab irgendwie Lust zur komplett Veränderung.“ Schrie ich glücklich.

Silva wurde direkt wach und sah mich fragend an.

„Wie? Du willst endlich den scheiß Punk styl loswerden?“

„Ja! Irgendwie hab ich Lust auf andere Klamotten… halt mit wenig Stoff und so ich hoffe du weißt was ich meine.“ Lachte ich.

„Ja klar! Komm wir gehen jetzt SHOPPEN!“ schrie sie durch das ganze Haus.

Ich konnte nur lachen.

Also stand sie auf und wir zogen uns an.

In meinen Zimmer sah ich in die ecke… da war es… mein Liebstes Lieblings ding! Meine Gitarre! Ich spielte sogar früher in einer Band aber das ist eine Lange Geschichte… Ich spielte sogar richtig gut obwohl ich es mir selbst beigebracht habe!

„Kommst du Laila? Ich will los.“ Kreischte Silva.

Ich musste derbste lachen.

„Du bist wohl froh das ich nen neuen Styl will oder?“

„Ja sicher!“ lachte sie.

Wir gingen los und stiegen in den Bus der gerade kam.

„Sag mal was ist eigentlich mit Gustav?“

„Mh.. keine Ahnung ich habe versucht ihn anzurufen Gestern Abend aber er hat nicht abgehoben…“

„Ach kleine das wird schon“ grinste ich

„Ja, ja!“ die ganze zeit hatten wir einen lach Flash.

„Also in welchen Läden sollen wir alles rein?“ Fragte ich.

„Also: Pimkie, New Yorker, Tally Weijl und H&M, da werden sicher Sachen für dich sein.“ Lachte sie.

Also gingen wir in jeden Geschäft und suchten Klamotten.

Obwohl Silva so was nicht tragt holte sie mir echt geile Klamotten: Miniröcke, Tops, Hüfthosen, schmuck, Schuhe und vieles mehr!

„Oh man Laila das sieht so heißt aus! Ich glaube so wirst du Bill gefallen“ Lachte Silva.

„Was ist mit mir?“ Hörten wir eine bekannte stimmte.

Ich drehte mich um und da standen unsere 4 Jungs!

„Ach nichts Silva labbert mal wieder scheiße! Stimmst?“ sagte ich.

„Oh ja! Hab heute irgendwie Stiche.“ Lachte sie.

„hast du sie nicht immer?“ sagte ich ihr mit ernster Stimme.

Sie sah mich böse an und schlug mir in die Bauchgrube.

„Also kloppt euch hier nicht! Aber eins muss ich sagen Laila… Du siehst so richtig heiß aus zum anbeißen.“ Grinste mich Tom an. Ich hatte einen schwarzen Minirock an und ein weißes Top mit tiefen ausschnitt.

„Da hat mal Tom ausnahmsweise Recht.“ Lachte Bill.

Oh man wie süß er aussah wen er Lächelte

„Also soll ich das kaufen?“ Fragte ich die anderen.

„Ja klar“ sagten alle.

Ich bemerkte wie Gustav Silva anstarrte.

„Silva komm mit in die Kabine“ sagte ich und sie kam natürlich mit.

„Lesbenattacke!“ sagte Georg und alle lachten.

„Scheiße! Laila was soll ich machen? Ich kann ihn noch nicht mal in die Augen sehen.“ Jammerte Silva.

„Ich hab keine Ahnung… Ich kann ja sagen das Bill Tom und Georg mit mir weitere Klamotten suchen und du mit Gustav.

Das könnt ihr alleine reden.“ Schlug ich vor.

Ich zog mich in Zwischen zeit meine alten Klamotten wieder an.

„Ja ok… aber was soll ich sagen? Ich kann ja nicht sagen ‚Gustav ich Liebe dich auch!’“

„Wieso nicht? Mach das doch“

„Ja klaro! Du würdest es 100 pro auch nicht mal bei Bill machen ey. Hilf mir Bitte!! Was soll ich machen? MAN scheiße ich bin durcheinander.“

„Dir fällt schon was ein.“ Sagte ich und ging aus der Kabine.



Kapitel 5

~~~~ Aus der Sicht von Silva ~~~~
Danke Laila! Jetzt steh ich hier alleine!
Ich ging auch aus der Kabine und sah Gustav da stehen. Er sah mich an, sah jedoch sofort wieder weg!
Ich ging zu ihm und sah ihn einfach nur an.
„Warum bist du gestern Abend nicht mehr ans Handy gegangen?“
Er sah auf und mir somit genau in die Augen.
„Ich hatte Angst!“ Wenigstens redete er jetzt mal mit mir! „Wovor?“
„Vor deiner Reaktion! Denkst du es ist toll immer wieder abserviert zu werden?“
„Immer wieder?“
„Ich war schon auf viele Mädchen scharf… doch ich hab bemerkt, dass du meine große Liebe bist!“
„So schnell?“
„Das nennt man wohl Liebe auf den ersten Blick! Aber ich weiß eh schon, dass du nicht auf mich stehst…“
„Gustav sag so was nicht!“
„Wieso?“
Wir sahen uns beide direkt in die Augen und ich flüsterte: „Weil ich dich auch liebe!“
Wir kamen uns langsam näher und fingen an uns zu küssen.
Ich vergaß alles um mich herum und war einfach nur froh, dass es dann doch noch so gekommen war!
Nach dem Kuss sahen wir uns an und mussten automatisch grinsen.
„Was war das?“, grinste ich.
„Keine Ahnung!“, grinste er auch und wir wiederholten den Kuss.
Durch ein Räuspern wurden wir dann gestört und sahen die vier grinsend an.
„Seid ihr jetzt zusammen?“, kam es total blöd von Tom.
„Nee Tom, sieht nur so aus!“, lachte Gustav und zog mich an sich ran.
„Schade, jetzt hab ich ja nur noch ne Chance bei Laila!“, grinste Tom.
„Das hättest du wohl gerne!“
„Na ja, auf wen stehst du denn eher? Auf Bill oder auf mich?“
Ich wusste genau, dass Tom sie jetzt richtig aufm falschen Fuß getroffen hatte.
„Dann eher Bill!“, grinste sie.
„Son scheiß… komm Georg! Wir suchen uns jetzt ne Freundin!“, lachte Tom und mussten erstmal richtig lachen.
„Weißt du Tom, es wäre ja auch nichts dagegen einzuwenden, wenn du mit Georg gehst… dann seid ihr beide nicht mehr so alleine!“, lachte Bill.
Tom ging gleich auf Bill los, aber nur aus Spaß…
„So Jungs, habt ihr dann bald mal eure Kleinkinderphase überstanden?“, kam es von Laila und wir mussten erstmal richtig lachen. Na ja, Bill und Tom guckten richtig scheiße, Laila verkniff sich das Lachen, aber Georg, Gustav und ich konnten nicht mehr.
Laila kaufte sich dann noch irgendwelche Klamotten und dann beschlossen wir erstmal den Jungs unser Zuhause zu zeigen.
„Mum?“, rief ich durchs Haus, doch sie antwortete nicht.
„Wo ist sie denn?“, fragte Laila.
„Woher soll ich das denn wissen?“
„Vielleicht hat sie ja irgendwo nen Zettel hingelegt…“
Wir gingen in die Küche und die Jungs kamen uns erstmal schön hinterher.
Da hing ein Zettel am Kühlschrank.

Hey meine beiden!
Musste los… ihr kennt das mit den Reisen!
Gerade sind wir angekommen und ich muss schon wieder weg!
Aber in einer Woche bin ich wieder da! Versprochen!
Macht euch schöne Tage mit euren neuen Freunden… Freu mich, wenn ihr sie mir mal vorstellt!
Hel
Mama

Danke, Mum jetzt lässt du uns wieder alleine!
Sie ging immer auf Geschäftsreisen! Das war in Berlin nicht anders… und ihren Job konnte sie auch von Magdeburg machen, da sie eh immer nur irgendwohin flog… Und dabei ist ihre Arbeit so scheiße Langweilig!
Wir waren mal auf einer Reise mit. Da war sie mal auf Cuba. Wir lagen den ganzen Tag am Strand und sie durfte sich Stunden für Stunde auf Englisch mit einem Partnergeschäft unterhalten!
Wir hatten uns entschieden erstmal nicht mehr mitzukommen!
Außerdem hatten wir ja jetzt auch unsere Freunde…
„Jetzt lässt sie uns wieder alleine!“, meinte Laila und schmiss den Zettel weg.
„Warum sollte es anders sein, als in Berlin?“
„Ja, das stimmt auch wieder…“
Die Jungs fragten nicht und das war jetzt gerade auch richtig so!
„Sagt mal habt ihr was zu Essen hier?“, fragte Tom.
„Bedien dich ruhig Tom!“, grinste Laila und alle vier machten sich erstmal an unserem Kühlschrank zu schaffen.
Laila und ich mussten erstmal richtig grinsen. Als sie dann erstmal satt waren zeigten wir ihnen unsere Zimmer.
Zuerst waren wir in meinem Zimmer. Da war alles durcheinander gewürfelt!
„Oh Mann!“, kam es nur von Tom…
Da hingen Metallica Poster und welche von den Böhsen Onkelz neben welchen von Bushido oder Aggro Berlin… „Geht nicht anders!“, grinste ich.
„Du magst Hip Hop, stehst aber auch auf Metallica… Das ist ja ne Schande für die Hip Hop Welt!“
„Hab ich gesagt ich bin ein Hip Hopper?“
„Nee… aber du ziehst dich so an!“, grinste er.
„Ist ja jetzt auch egal… lass uns doch lieber mal in Lailas Zimmer gehen!“, grinste Bill.
Ich wollte auch losgehen, doch Gustav zog mich zurück. Ich sah in seine Augen.
„Wolltest du mich etwa alleine lassen?“, grinste er.
„Nein!“, grinste ich und küsste ihn.
„Du magst Metallica… so wie ich auch!“, meinte er danach.
„Echt?“
„Ja…“
„Das ist aber mal richtig der Zufall!“
„Ich hab dasselbe Poster wie du!“, grinste er.
„Echt?“, freute ich mich.
„Ja…“
Wir küssten uns noch mal. Dabei legte ich meine Hände auf seinen Hintern und drückte ihn somit noch mehr an mich. Auch er legte seine Hände auf meinen Hintern in meine Hosentaschen.
„Du solltest dich nicht so wie Tom anziehen… dann sieht man deine geile Figur nicht mehr!“, grinste er und ich küsste ihn noch mal.
„Du kannst mich ja auch ausziehen…“
„Denkst du das ist ne gute Idee, während die anderen vier nebenan sind?“
„Nee, dafür bräuchten wir nen Abend alleine!“
„Hattest du schon?“, fragte er mich.
Ich schüttelte den Kopf.
„Gut, dann ist es für uns beide ja ne Premiere!“
Ich grinste ihn an und küsste ihn noch mal.
Und was ging gerade bei Laila ab?

Kapitel 6

~~~~ Aus der Sicht von Laila ~~~~

Ich freue mich voll für Silva!

Georg Tom und Bill wollten unbedingt in mein Zimmer!

Als sie endlich drinnen waren staunten sie nur.

„Sag mal du bist auch nicht ganz Ordentlich was?“ Grinste Bill.

„Na und? Ich hab kein bock aufzuräumen“

Sie sahen sich genauer um.

„Wow ey du hast eine Gitarre? Wie geil ist das! Dann haben wir was gemeinsam. Also du kannst dich immer noch entscheiden! Was willst du mit Bill? Ich hab nen längeren!“ Labberte mich Tom voll.

„Woher willst du wissen wie lang mein Schwanz ist?“ Meckerte Bill

„Tja das willst du wissen Alter ne?“

„Oh man haltet doch eure Klappe! Denkt ihr mich interessiert wie lang eure Schwänze sind! Man denkt mal nach ihr dumm köpfe.“ Schrie ich. Georg der die ganze Situation zugehört hatte lachte sich jetzt Schrott.

„Ja tut uns Leid“ sagten sie nur.

Dann lachte sie beide auch und durchsuchten mein Zimmer.

Ich und Georg lagen im Bett und redeten miteinander, und merkten nicht was die anderen zwei machten.

„Heiß, heiß Laila! Willst du die uns mal vorführen?“ Grinste mich Tom an.
Oh Gott!
Er hatte gerade eine Pinke Tanga in der Hand die durchsichtig war.
Ich merkte wie ich rot wurde.
„Bohr seit ihr so notgeil dass ihr meine Tangas begutachten müsst?“
Fragte ich die zwei. Sie lachten nur und Georg krabbelte zu ihnen hin und wühlten weiter herum.
"Oh Gott das Zimmer ist ja mal voll anders. Voller Die Ärzte, Avril und Playboy(den Hasen halt) Poster.“ Lachte Gustav der gerade mit Silva rein kam.
„Sag mal was machen die Jungs da?“ Fragte mich Silva
„Tja alle drei sind so notgeil und müssen meine Unterwäsche begutachten.“ Sagte ich ernst.
„Also was sollen wir heute noch machen?“ Fragte und Gustav.
„Ihr könnt doch hier pennen! Wir haben doch sturmfrei.“ Schlug Silva vor.
Alle bejahten und gingen dann nach hause um Sachen zu holen.
„Oh man Gustav ist ja so süß! Und.. was habt ihr eigentlich die ganze zeit hier gemacht wo wir weg waren?“ fragte mich Silva. Ich erzählte ihr alles und sie lachte sich halb Schrott.
„Also du willst was von Bill stimmst also sag ihn doch das du ihn magst.“
"Bist du bescheuert? Das ist so was wir Selbstmord!“
„Ich werde es noch schaffen euch dazu zu bringen alleine zu sein“ sagte sie und lächelte mich böse an.
Oh, Oh sie hatte was im Schilde.
Es Klingelte! Wir rannten zur Tür und machten auf.
Da standen alle vier und grinsten uns an.
„Herein spaziert in unser Reich.“ Lachte ich.
Wir gingen alle ins Wohnzimmer und setzten uns auf die Couch.
„Wie wers mit einer DVD?“ fragte Bill.
Wir nickten und beschlossen The ring zu Gucken.
Bill setzte sich neben mich. Ich merkte wie Bill immer näher ruckte.
„BUH!“ schrie mir Tom ins Ohr. Ich schreckte auf und landete auf Bills Schoß.
"Und sitzt du gemütlich?“ Flüsterte mir Bill ins Ohr.
Ich bekam richtige Gänsehaut.
Ich sah in seinen Braunen Augen. Oh man ist er süß!
„Laila, Bill kommt mit wir machen esse.“ Rief uns Silva zu.
Wir nickten und gingen in die Küche.
„Ach scheiße ich muss noch was machen schiebt bitte mal paar Pizzen in den Backoffen ok?“ befahl uns Silva und wir nickte.
„Sag mal ist das wahr dass du mich eher nehmen würdest als Tom?“ fragte mich Bill.
Ich schluckte. Mensch Silva! Wieso bist du gegangen?
„Ja würde ich…“ Murmelte ich leise.
Ich merkte wie er mich ansah.
„Also… hätte ich eine Chance bei dir?“ Fragte er mich verunsichert.
„Ja hättest du!“ lächelte ich ihn an.
Er lächelte zurück. Oh man er lächelte so süß.
Er kam immer näher… ich merkte schon sein Heißen Atem in mein Gesicht.
Und schon spürte ich zwei Lippen auf meinen. Ich war erst geschockt aber dann genoss ich den Kuss.
Er hatte solche weichen Lippen…
Er strich begierig mit seiner Zunge auf meinen Lippen, ich öffnete sie langsam.
Sofort drang seine Zunge rein und umspielte meine Zunge.
Es war ein echt Leidenschaftlicher Kuss.
Ich schlang meine Hände um seinen Nacken und er schlang seine Hände auf meine Hüfte und zog mich näher an sich.
Ich weiß nicht wie lange wir uns einfach Küssten aber ich wusste das es wunder schön war!
„Öhm Aus! Ihr müsst nicht die speicheln austauschen wir haben Hunger also passt doch auf die Pizzen auf, ich möchte keine verbrannte.“ Störte und Tom.
„Bohr du sack merkst du nicht das du störst?“ meckerte Bill.
„Ja tut mir leid! Ich sollte von den anderen aus gucken wann ihr endlich kommt!“ sagte dieser.
Wir nickten und holten schnell die Pizzen raus.
Wir hatten noch mal glück sie waren noch nicht angebrannt.
„Du Tom geh schon mal vor.“ Sagte Bill.
Als Tom weg war sah mir Bill in die Augen.
„Ich mag dich sehr… ich weiß nicht ob du mich auch aber… sind wir jetzt zusammen?“ Fragte ich.
Statt einer Antwort bekam ich einen Leidenschaftlichen Kuss.
„Ich glaube das heißt ja!“ Strahlte ich und Küsste ihn noch mal.
Wir beschlossen zu den anderen zu gehen weil wir beide eigentlich totalen Hunger hatten und wollten auch was von den Pizzen haben.
„Seit ihr jetzt zusammen?“ Fragte mich Silva als wir wieder im Wohnzimmer waren.
Ich lächelte und Bill zog mich an sich und Küsste mich.
„Also ja!“ Kreischte Silva.
Ich lächelte und Bill und ich begannen schnell Pizza zu essen weil wir Angst hatten nichts mehr zu bekommen!
„Also was wollen wir heute Abend noch machen?“ schmatzte Tom.
„Wie wers mit Flaschendrehen?“ Schlug Georg vor.
Wir waren alle einverstanden.
„Also ich hol mal eben eine Flasche.“ Meinte Tom und stand auf.
Ich und Bill Küssten uns die ganze zeit genau wie Silva und Gustav.
„Stopp Tom! Ich komm mit ich hab kein bock die ganze zeit schmatzen zu hören.“ Schrie Georg und stand auf.
Das brachte mich voll zum lachen und somit war der Kuss beendet.
Danke Georg!



Kapitel 7

~~~~ Aus der Sicht von Silva ~~~~
Tom und Georg kamen mit der Flasche wieder und wir setzten uns alle sechs auf den Boden…
„Wer fängt an?“, fragte Tom.
„Immer der, der fragt!“, meinte Gustav.
„Okay, mit welchen Regeln?“, fragte Tom.
„Alle Küsse nur mit Zunge… Mehr Regeln gibt es nicht!“, meinte Georg.
Na DANKE, dachte ich nur. Flaschendrehen hatte ich richtig lange nicht mehr gespielt… das war richtig heftig!
„Okay, also auf wen der Flaschenkopf zeigt, muss sich 3 Minuten lang mit Gustav ablecken!“
Die Flasche blieb echt bei mir stehen… Mann, so viel Glück hatte ich ja noch nie beim Flaschendrehen!
Ich ging zu ihm und wir fingen an uns abzulecken. Also wirklich schlimm war das jetzt nicht!
Danach war ich dran…
„Auf wen der Flaschenkopf zeigt, der muss für uns strippen…“ „Boah geil… hoffentlich kommt Laila dran…“, freute sich Tom. Alter, der wollte ja mal richtig was von ihr… Nur leider hatte sie Bill genommen!
Gustav meinte gestern zwischendurch, dass er eigentlich seine Freundinnen wie Unterwäsche wechselt… also hätte er Laila auch nur ausgenutzt und das hätte ich nicht zugelassen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich 8 Minuten älter bin als sie und somit ihre große Schwester bin… und ich hätte auch kein Problem mich mit Tom zu kloppen…
Aber er war ja ein Kumpel von mir und ich hab mir selber mal geschworen, dass ich nie irgendwelche Kumpels verkloppe… Aber das könnte man in bestimmten Sondersituationen ja auch ändern!^^
Ich drehte die Flasche und sie blieb bei Tom stehen! Das hatte er jetzt mal so richtig gebraucht…
„Na Tom, dann lass mal was sehen!“, grinste ich. Ich bin ja nicht schadenfroh oder so, aber hier musste ich echt mal lachen…
Er machte Musik an… Hip Hop! Dazu konnte man so gar strippen, aber er konnte das sicher!^^
Und zu meinem Erstaunen konnte er das auch wirklich… Hatte er bestimmt heimlich geübt!^^
Danach setzte er sich jedenfalls wieder und meinte: „Denkst du das lass ich mir gefallen?“
„Denkst du ich weiß vorher, dass du ran kommst?“, fragte ich ihn hingegen…
„Ja du hast die Flasche manipuliert…“, grinste er.
„Ja sicher!“
„Boah lasst uns weiter spielen!“, meinte Georg dann. Doch dann wurden wir durch ein türklingeln gestört.
Ich ging genervt zur Tür und vor mir standen 3 Kumpels aus Berlin und ne gute Freundin.
„Ey jo, was macht ihr denn hier?“, kam ich gleich mit meinem Ghettoslang an.
„Jo, wir wollten dich besuchen kommen… wollten gucken was in Magdeburg abgeht!“, meinte Josh und wir begrüßten uns erstmal alle mit unserer Standardumarmung…
„Laila und ich haben ein paar Freunde hier… Also könnt ihr die auch mal gleich kennen lernen!“
„Jo, geil…“
Diese „Jo“ gebrauchten wir eigentlich in jedem Satz…
Irgendwie hatte sich das so bei uns eingedeutscht… Okay, in Magdeburg rede ich nicht so, weil ich hier nicht solche Freunde wie in Berlin habe… also welche aus meinem Viertel, die mit mir schon richtig viel scheiße gebaut haben!
Wir gingen erstmal ins Wohnzimmer, wo die anderen sich schon langweilten…
„Ey, jo, was macht ihr denn hier?“, fragte Laila… ja sie konnte sich auch mit meinen Freunden in „unserer“ Sprache unterhalten. Sie war ja auch bei manchen Treffen dabei… deshalb kannte sie die Sprache.
Die vier begrüßten Laila alle mit nem Handschlag… Das war wie ne Klassenordnung bei denen. Beste Freunde begrüßen sich mit Umarmung, Freunde mit Handschlag und Fremden, die sie nicht kennen und nur von anderen Freunden kennen, begrüßen sie mit nem Nicken…
Aber da sie wussten, dass Magdeburg nicht so ist, wie Berlin und die Klassenordnung hier ein bisschen Fehl am Platze war, gaben sie Bill, Tom, Georg und Gustav die Hand…
„Joa, also das sind denn mal Bill, Tom, Gustav und Georg und die sind richtig geil!“
„Sind korrekt?“
„Ja klar! Ich such mir doch keine Freunde, die nicht korrekt sind! So doll hab ich mich in den 2 Tagen auch nicht verändert…“
Also „korrekt“ bezeichnen wir Leute, die keine Drogen nehmen und nur auf Party trinken… das wussten die vier zwar nicht, aber wenn meine Kumpels und meine gute Freundin weg wären, dann würde ich es ihnen sicher noch erklären…
„Und wo wollt ihr heute pennen?“, fragte Laila.
„Habt ihr nicht genug Platz?“, fragte Sven.
„Bestimmt…“
„Notfalls pennen wir alle in Silvas Bett…“
„Ja sicher!“, lachte ich.
„Zeig mal dein neues Zimmer!“, forderte mich dann Sarah auf.
„Kommt mit!“, meinte ich und führte die vier hoch.
„Yeah, das ist ja größer, als dein Zimmer in Berlin!“
„Da musste ich mir das auch mit Laila teilen!“
„Aber deine Freunde hier sind auch nicht wirklich gesprächig…“
„Doch, doch schon, aber sie wussten ja gar nicht, dass ihr kommt und außerdem kennen sie euch auch gar nicht! Habt ihr den blonden Jungen gesehen?“
„Hieß der nicht Gustav?“, fragte Sven.
„Jo… Das ist mein Freund!“
„Liebst du ihn?“, fragte Josh.
„Ja…“
„Den Sack liebst du nach 2 Tagen nie im Leben!“, meinte er nur und lief raus.
„Was macht er jetzt?“
„Irgendwas mit Gustav…“, befürchtete Sarah und ich lief auch runter.
Da hatte Josh Gustav schon am Bund seines Shirts festgehalten und machte ihn voll an.
„Du Sack hast sie gar nicht verdient… meine Silva darf nur ich haben…“
Hatte ich verschwiegen, dass er mich liebt? Nun ja, hier sag ich das denn mal… :-(
Ich schubste Josh von Gustav weg und schlug ihm meine Faust ins Gesicht… So kann man seine Ansichten was das Schlagen von Freunden angeht ganz schnell ändern… Er sah mich fassungslos an.
„Ich bin nicht mehr deine Silva! Merk dir das endlich! Ich bin jetzt in Magdeburg und nicht mehr in Berlin, wo du mich andauernd beschützen musst… Junge, die hier sind korrekt und meine richtigen Freunde! Sie wollen mir nix Böses tun… Außerdem hat er mich verdient! Mehr als du! Und jetzt verpiss dich endlich und lass dich hier nicht mehr blicken!“, brüllte ich ihn derbste zu.
Tja, so lief das immer in Berlin… wir kamen auch aus dem schlechtesten Viertel…
Alle vier gingen… wahrscheinlich war es auch besser so, aber trotzdem hatte ich jetzt richtig gute Freunde mit meinem Schlag in Joshs Gesicht vor den Kopf gestoßen… sie kannten meine Ansichten und die hatte ich ja jetzt richtig gebrochen!
Ich sah noch mal zu Laila und lief dann hoch in mein Zimmer. Dort drehte ich richtig die Anlage mit Aggro Berlin auf… „Das ist Krieg“ hörte ich und dabei rappte ich jedes Wort mit.
Ich war mir sicher Laila würde ihnen jetzt erzählen, dass er mir scheiße ging, weil ich meine Freunde vor den Kopf gestoßen hatte!

 

Kapitel 8

~~~~ Aus der Sicht von Laila ~~~~

Ich erzählte den Jungs dass es Silva scheiße ging, wegen den Freunden.
„komm wir gehen zu Silva und sagen ihr das wir weiter spielen Könnten!“ schlug Gustav vor.
Wir bejahten und gingen zu ihr.
Sie wollte natürlich mitspielen.
„Also auf dem die Flasche zeigt muss sich 3 minuten mit Gustav herum lecken“ sagte Tom.

Die Flasche blieb bei Bill hängen.
„Neh oder?“ Meckerte er aber er konnte nichts dagegen tun, also ging er zu Gustav rüber und Leckten sich ab.

Das sah so lustig aus, wir alle lachten voll.

„Also auf dem die Flasche zeigt muss mit Tom eine Sex Stellung nach spielen und dabei stöhnen. Und! In Unterwäsche.“ Grinste Bill.

Oh nein! Die Flasche drehte sich und blieb bei mir hängen.
„Yeahr baby komm her.“ Grinste mich Tom an und ich sah zu Bill.
„Tja tut mir leid süße“ sagte dieser nur.
Ich und Tom zogen uns bis zur Unterwäsche aus und wir beschlossen den Standart zu nehme, einfach der Mann auf die Frau.

Tom Legte sich vorsichtig auf mich drauf, und bewegte sich und stöhnte mir ins Ohr. Ich tat ihm gleich aber ich musste versuchen nicht los zu lachen.
Wir beide stöhnten echt total übertrieben, die anderen Lachten sich nur Schrott.
„Ihr könnt aufhören.“ Lachte Bill.

Wir hörten schnell auf und zogen uns wieder an.

„Bill macht das nie wieder!“ sagte ich zu ihn und Küsste ihn Leidenschaftlich.

„Hallo Leute wir wollen spielen nicht euch beim Kindermachen zuschauen.“ Rief uns Tom zu.

„Ja sicher! Als ob wir vor euch ficken würden.“ Lachte ich

„Als auf dem die Flasche zeigt der muss heute Abend auf der Couch mit einer Beliebigen Person schlafen. Egal welcher Person! Er kanns aussuchen.“ Sagte ich.

Ich verfluchte mich Dafür das ich das gesagt habe den die Flasche zeigte mal wieder auf Tom und er grinste mich an.

„ich will neben Bill schlafen!“ Meckerte ich ihn an.

„Dann pennt er halt mir, aber du schläfst in der Mitte.“ Lachte er.

Ich merkte wie Bill leicht eifersüchtig wurde.

„Hey schatz guck nicht so.“ sagte ich zu Bill der die ganze zeit Traurig guckte.

„Wie guck ich den? ich gucke normal ey“ regte er sich auf.

„Hey Bitte schatz sei nicht sauer! Du kannst doch neben mir Pennen! Ich liebe dich und nicht Tom!“ beruhigte ich ihn.

Er lächelte mich nur an und Küsste mich.

„Also ich find wir können jetzt schlafen gehen.“ Gähnte Georg.

Wir nickten alle.

Gustav Georg und Silva schliefen bei Silva im Zimmer.

Also Gustav und Silva im bett und Georg auf dem Sofa in Silvas Zimmer.

Und wir anderen Pennen auf dem Sofa im Wohnzimmer.

„Komm wir machen uns bett fertig.“ Murmelte Tom.

Wir nickten.

Ich und Bill zogen das Sofa Raus damit wir drauf pennen konnten und Tom holte Bettzeug.

Ich und Bill gingen noch ins Bad um uns umzuziehen und uns abzuschminken.

Ich fand dass richtig geil dass Bill sich schminkt weil es bei ihm so geil ausschaut.

Als wir wieder im Wohnzimmer waren war alles schon fertig und wir machten licht aus und gingen ins Bett.

Ich musste in die Mitte und das Hasste ich!

Aber ich konnte nichts dagegen tun.

Ich und Bill Küssten uns paar mal bis ich schließlich eingepennt bin.

Am morgen wurde ich mit einem Kuss geweckt.

Ich erwiderte ihn sogar obwohl ich nicht wusste wer mich Küsste.

Ich öffnete Blitz schnell die Augen und sah in Reh Braunen Augen.

Die von Bill! Ich lächelte ihn an und Küsste ihn weiter.

„Oha zum glück hast du mich geküsst! Ich hatte schon Angst das mich wer anders Küsst Zum beispielt Tom!“ sagte ich erleichtert

„Ja klar immer auf mich schieben wa?“ Meckerte dieser mich an.

Ich lachte.

„Tut mir leid aber wir sind nur zu dritt hier also könntest du es halt auch sein.“ Lachte ich.

„schon ok aber lasst mich weiter pennen! Und wen ihr wieder speicheln Tauschen müsst, könnt ihr bitte woanders hingehen?“ Fragte uns Tom.

Wir lachten und gingen in die Küche.

„Du Laila ich bin froh das du mich genommen hast und nicht Tom“ Grinste mich Bill an.

„Du bist ja auch viel süßer als er“ Lachte ich und Küsste ihn.

Es kommt mir so vor als Küssten wir uns eine Ewigkeit.

„Sag mal… ich weiß die Fragte ist jetzt doof… aber bist du noch Jungfrau?“ Fragte mich Bill verunsichert.

Ich schluckte. Wieso wollte er das jetzt wissen?

„Öhm ich bin..“ ich wollt weiter sprechen aber ich wurde von jemanden unterbrochen.

„MORGEN komm wir machen mal frühstück.“ Schrie Silva die grade mit Gustav in die Küche kam.

Meine Rettung! Weil ich nicht wirklich auf die frage antworten wollte weil sie mir ein bisschen unangenehm ist.

„Ok können wir machen“ Meinte Bill.

Ich und Silva zogen und schnell an um Brötchen kaufen zu gehen.

„Danke das ihr gekommen seit in die Küche!“

„Bitte“ sagte diese.

Sie wusste bestimmt das es ein gutes Timing war!

Sie wusste auch dass etwas nicht stimmte und ich ihre Hilfe brauchte, ich liebe es eine Zwillings Schwester zu habe.

„Sag mal was war den los?“ fragte sie mich.

„Bill hat mir eine frage gestellt die ich nicht so gerne beantworten wollte bezweifeln will.“

„Ach so… was war das für eine Frage?“

„OK bitte lach mich jetzt nicht aus oder so er hat nur gefragt ob ich Jungfrau bin!“

„Wieso? Das ist doch eine Normale frage Also! Du kannst es ihn doch sagen er ist schließlich dein Freund.“

„mh… keine ahnung.“ Meinte ich dann und kaufen schnell die Brötchen und gingen zurück.

Weil wir ja nicht wollten das das haus Schrott ist!

Man kann bei den Jungs ja nie wissen.

Plötzlich mussten Silva und ich gleichzeitig lachen.

Ich glaube sie hat das gleiche gedacht wie ich!

Das war bei uns öfter das wir das gleiche dachten.

„Wir sind wieder da!“ Schreien wir zusammen.

Die Jungs kamen angerannt und nahmen uns die Brötchen weg.

„Sag mal geht’s noch?“ Fragte ich die Jungs.

„Ja tut uns leid wir haben Hunger!“ Meinte Georg.

Wir mussten lachen!

Sie dachten wirklich nur an essen.

„Ja klar vielleicht haben wir auch Hunger?“ sagte ich.

„Genau und keiner denkt an uns!“ Schmollte Silva.

Das sah echt zum schießen aus, und ich musste wieder Lachen.
„Sag mal müsst ihr immer lachen?“ Meckerte und Tom an.
„Ja Klar das ist unser Hobby!“ Sagten Silva und ich wie aus einem Mund.
Jetzt mussten wir wieder lachen und diesmal lachten die Jungs auch mit.


~~~~ Aus der Sicht von Silva ~~~~
Das war richtig geil mit den Jungs bei uns Zuhause.
Wir aßen schnell Frühstück und gingen dann los. Wir wollten alle mal zu Gustav gehen, weil ich so gerne mal sein Zimmer sehen wollte.
Es war nicht weit weg. Nur drei Busstationen. Das freute mich richtig, denn dann hatte ich keinen zu langen Weg zu meinem Schatz…
Und das waren insgesamt knapp 5 Minuten, die man im Bus saß.
Gustav schloss auf. Seine Eltern waren im Urlaub, meinte er.
Seine Schwester wäre bei ihrem Freund.
Wir gingen in sein Zimmer. Es war groß und hatte blaue wände… das war richtig geil! Außerdem hatte er ein Wasserbett und das liebe ich! wenn ein Junge ein Wasserbett hat, dann hat er schon mal 100 Sympathiepunkte bei mir!^^
Ich sah das Poster, dass ich auch hatte und grinste ihn erstmal richtig an, als ich davor stand.
„Und? Hab ich dir zuviel versprochen?“, grinste er und nahm mich von hinten in den Arm.
„Nein, mein Schatz…“, grinste ich und küsste ihn einmal.
„Ey Gustav, lass mal zocken!“, meinte Georg dann.
„Nö, ihr könnt ja zocken… ich hab keinen Bock!“, meinte er.
„Wegen deiner Ische?“, fragte Tom.
„Alter nenn mich nicht Ische!“, beschwerte ich mich.
„Jaja, ist ja gut! Reg dich ab!“, grinste er und Georg, Bill und er fingen an zu zocken.
Laila sah den dreien gespannt zu, weil sie ja eh nichts Besseres zu tun hatte…
Gustav zog mich mit raus und dann ins Bad.
Dort küsste er mich leidenschaftlich und richtig intensiv. Ich fing an ihn unter seinem Shirt zu streicheln und somit leicht seinen Rücken mit meinen Fingernägeln zu streicheln. Er streichelte sich langsam meinen Bauch hinauf und kam meiner Brust sehr nahe.
Doch mich störte das nicht. Er war mein Freund, durfte mich überall anfassen, durfte Sachen mit mir tun, die vorher noch keiner gemacht hat.
Nach dem Kuss lag seine Hand auf meiner rechten Brust unter meinem Shirt.
„Ich hab das noch nie gemacht…“
„Was?“, fragte ich genauso leise wie er gerade.
„Einem Mädchen an die Brust gefasst…“
„Denkst du das hat schon mal einer bei mir gemacht?“
„Josh vielleicht?“
„Nein der ganz sicher nicht…“
„Schatz?“
„Ja?“
„Ich liebe dich!“
„Ich liebe dich auch…“
„Ich hab noch nie zu einem Mädchen gesagt, dass...“
„Dass was?“
„Dass ich geil auf sie bin…“
“Ich bin heiß auf dich!“, flüsterte ich und fing an ihn zu küssen.
„Ich würd es jetzt zu gerne tun…“, flüsterte er mir leise ins Ohr.
„Hier?“, fragte ich und er nickte.
„Das ist nicht der schönste Ort fürs erste Mal…“
„Stimmt…“
„Aber das ist egal… hast du ein Kondom?“
„Nimmst du eigentlich die Pille?“
Was ist das denn jetzt bitte für ne Frage… kurz davor fragt er mich erstmal, ob ich die Pille nehm!
„Ja, aber…“
„Ja, ich weiß wegen Krankheiten…“
„Genau!“, lächelte ich.
Er nickte, zog sein Portmonee aus seiner Hosentasche und gab mir das Kondom.
„Machst du es dann drüber?“
„Ja… ist wohl besser!“, lächelte er und gab mir einen Kuss. Er setzte mich auf die Waschmaschine und zog mir das Shirt aus.
„Ist zugeschlossen?“
„Ja…“
„Okay…“, sagte ich und küsste ihn wieder.
Er küsste sich hinunter zu meinen Brüsten und öffnete dann den BH.
„Wow…“, meinte er dann nur.
„Danke!“, grinste ich und küsste ihn wieder.
Ich zog ihm das Shirt aus und streichelte seinen Oberkörper…
Dann machte ich seine Hose auf und streifte die runter. Auch er zog mir meine Hose aus und küsste mich dann vorsichtig. Ich lehnte mich leicht zurück und er zog mir langsam den Tanga aus.
Dann sah er zu mir.
„Was ist?“
„Das hab ich ehrlich gesagt noch nie gesehen…“
„Denkst du ich hab DAS schon mal gesehen?“, fragte ich ihn und sah runter zu seiner Boxershorts.
„Die muss ich ja auch noch ausziehen!“, grinste er und auch ich grinste. Ich zog ihm die ein Stück runter, bis sie bei seinen Knien hing und er streifte sich dann das Kondom über. Danach drang er langsam in mich ein und ich merkte nur noch, wie was in mir zerriss und jetzt auch nie wieder kommen würde.
Gustav sah nur mein Schmerzverzogenes Gesicht und fragte gleich:
„Was ist los?“
„Das Jungfernhäutchen!“, grinste ich und küsste ihn.
Er wurde in mir immer schneller und wir kamen beide. Ich etwas später als er, was mich aber nicht sonderlich störte.
Danach grinsten wir nur und er streifte sich das Kondom wieder ab.
„Willst du das behalten?“, lachte er.
„Ja türlich! Rahm ich mir ein!“, grinste ich.
„Hier bitteschön!“, lachte er und gab mir das Kondom.
„Denkst du das mach ich wirklich?“, lachte ich auch und er schmiss es dann auch weg.
Danach zogen wir uns wieder an und küssten uns noch mal. Wir mussten richtig heftig grinsen.
„Warte mal…“, meinte Gustav denn. Eigentlich wollte ich ja schon raus gehen, doch er hielt mich fest.
„Ja schatz?“
„Darf ich dir mal meinen ersten Knutschfleck meines Lebens machen?“
„Klar, dafür bin ich doch da!“, lachte ich und er fing an mir einen Knutschfleck zu machen.
„Der ist ja mal geil!“, grinste ich und sah mir den im Spiegel an. „Machst du mir auch einen?“, fragte er richtig schüchtern.
„Warum auf einem wieder so schüchtern, süßer?“
„Weil ich mich wegen dem von eben richtig schäme…“
„Vorher warst du richtig heiß auf mich…“
„Ja, ich bin immer heiß auf dich, aber jetzt schäme ich mich irgendwie…“
„Du brauchst dich nicht schämen…“
Er nickte und ich fing an ihm einen Knutschfleck zu machen.
„Das ist der erste meines Lebens…“, grinste er und ich küsste ihn noch mal…
Danach gingen wir zurück zu den anderen und Tom denn gleich erstmal:
„Wo wart ihr denn so lange?“
„Sieht man denen doch an, dass die gefickt haben!“, meinte Georg. Woher wussten die das bitte?

Kapitel 10

  

~~~~ Aus der Sicht von Laila ~~~~

Silva und Gustav gingen aus dem Zimmer.

„Oh man nein jetzt Läst mich Silva mit euch alleine“ Maulte ich.

„Aha! Also du magst uns gar nicht?“ Sagte Tom Traurig.

„Ne, ne ich mag euch spielt ruhig weiter und last mich hier vergammeln.“ Nuschelte ich.

„Süße ich hab das gehört!“ Flüsterte mir Bill ins Ohr.

„Bohr Man Tom gewinn doch nicht die ganze zeit.“ Meckerten Bill und Georg.

„Ey süße lenk Tom mal ab Streichle ihm am Bauch oder sonstiges wir wollen auch mal gewinnen.“ Flüsterte mir Bill ins Ohr.

Ich nickte und ging zu Tom rüber.

Ich setzte mich Hinter ihn und legte meine Hände auf seinen Bauch.

„Sag mal was soll das werden wen es fertig ist?“ Fragte mich Tom.

Ich sagte nichts und begann mit meinen Händen unter sein T-shirt zu streicheln. Ich wanderte immer höher zur Brust und streichelte seine Brustwarze.

Ich merkte wie Tom sich gar nicht richtig auf dem spiel konsentrieren konnte.

Ich begann langsam sein Nacken zu Küssen, ok das ist schon derbste aber ich mach das ja nur für mein Schatz.

„YUHUU habe gewonnen!! Danke Schatz.“ Schrie Bill und ich hörte auf Tom zu streicheln und so.

„Ey ne oder? Du hast es nur gemacht damit ich mich auf das spielt konsentrieren kann oder was?“ lachte sich Tom Schrott.

Wir alle lachten und wirklich Kaputt.

„Tut mir Leid Tom, aber Bill wollte auch mal gewinnen bitte mach dir jetzt keine Hoffnungen ok?“

„Ja mach ich mir noch süße“ sagte er grinsend.

„Ok wir spielen noch mal.“

Ich seufze laut oh man müssen die spielen?

„Ok ihr könnt zu zweit spielen ich mach dann halt was mit Laila damit ihr nicht Langweilig ist!“ sagte Bill.

Ich lächelte Bill glücklich und er kam zu mir rüber.

„Danke schatz“ Hauchte ich ihm ins Ohr.

Er lächelte mich an und kam mit seinem Kopf immer näher.

Ich spürte schon seine Lippen auf meiner aber sie berührten sich nur leicht aber wir Küssten uns noch nicht!

„Ich … Ich liebe dich“ flüsterte Bill

„ich dich auch“ flüsterte ich zurück.

Jetzt! Jetzt lagen unsere Lippen richtig aufeinander und wir Küssten uns leidenschaftlich mit Zunge!

„Sag mal müsst ihr unbedingt hier eure Speichel austausche?“ Fragte und Tom.

„Ja!“ sagten wir zurück.

Und da kamen schon Silva und Gustav.

Was die wohl gemacht haben?! Also ich könnte mir schon was vorstellen was sie gemacht haben könnte…

„Wo wart ihr denn so lange?“ Fragte sie Tom.

„Sieht man denen doch an, dass die gefickt haben!“, meinte Georg.

Ich glaube sogar das es stimmte den ich sah das in den Augen von Silva!

Ich spreche die gleich dann noch an, wegen der Sache.

„das geht euch ein scheiß Dreck an was wir gemacht haben.“ Meckerte Silva sie an.

„Ja ist ja gut du musst dich ja nicht so aufregen“ sagte Tom.

„Ach hört auf zu Streiten das hat doch kein sinn.“ Mischte sich jetzt Bill mit ein.

„Ja genau misch dich jetzt auch ein.“ Meckerte jetzt Silva Bill an.

Was war mit ihr los?

Ich verstehe sie irgendwie nicht…

„Komm Silva wir gehen Lieber“ sagte ich zu ihr, sie nickte.

„Bye süßer“

„Bye süße“ sagte Bill

„Sorry Leute wir gehen jetzt lieber bevor wir richtig anfangen zu streiten ok? Da drauf hab ich echt kein nerv.“ Sagte ich und umarmte die Jungs noch mal schnell.

Sie verstanden es und nickten.

„Bye Leute“ sagte schnell Silva und verabschiedete sich bei jeden.

„Also kommt ihr so um 8 Uhr zu uns? Ihr könnt wieder bei uns pennen“ Fragte ich die Jungs.

Sie nickten nur.

„Seit ihr sauer? Tut mir echt Leid ich weiß nicht was gerade mit mir los war.“ Entschuldigte sich Silva.

„Es tut uns Leid wir sollten Lieber aufhören so ne Kacke zu labbern.“ Meinte Tom.

Dann gingen wir schon.

„Also sag mir mal wieso ihr so lange weg wart! Es stimmt doch was die Jungs gesagt haben oder?“ fragte ich sie.

Sie nickte nur und erzählte alles haar genau wie sie es gemacht haben wie sie gestöhnt haben einfach alles.

„Oh man Laila! Ich hatte heute mein erstes mal und es war so schön“ sagte sie immer wieder.

Ich sah Traurig auf dem Boden. Zum glück hatte sie ihr erstes mal mit der richtigen Person… aber ich nicht…

„Ist es wegen der Sache mit Marcel?“ Fragte sie mich.

Ich nickte nur.

„Es tut mir Leid! Du könntest nicht wissen das er ein Arsch ist geschweige ein vergewaltigter.“ Versuchte sie mich zu beruhigen…

Es war einfach schrecklich…

Mein ex Freund wollte mit mir Sex aber ich war noch nicht bereit… darum hatte er mich zum Sex gezwungen.

Ich fing an zu Weinen.

„Pscht ist ja gut süße ich bin doch bei dir“ Munterte sie mich auf.

Ich nickte nur.

„Silva… du bist der wichtigste Mensch den ich je kenne und Danke das du immer hinter mir gestanden bist und bei jedem Problem geholfen hast… ey ich will dich nie verlieren ey d bist mir so derbste Wichtig!!!!“ Heulte ich.

Wir waren schon Längst zu Hause Angekommen und saßen im Wohnzimmer.

„Komm lass uns mal wieder Kinder Fotos von uns angucken.“ Lachte Sie.

Ich nickte und sie Holte schnell das Fotoalbung.

Ich freute mich wieder unseren alten Bilder zu sehen!

Da waren wir wirklich haar genau gleich!

Da wusste sogar unsere Mutter nicht wer, wer ist das war immer total lustig.