Gratis bloggen bei
myblog.de

Kapitel 11

~~~~ Aus der Sicht von Silva ~~~~
Ich war froh, dass ich Laila wieder beruhigt bekommen hatte. Sie hatte halt ein schlechtes erstes Mal… das tat mir auch Leid, aber ich konnte ihr da überhaupt nicht helfen.
Während wir die Kinderfotos ansahen bekam ich ne SMS von Gustav…


Hey meine süße… Die Jungs haben mich solange ausgequetscht, bis ich ihnen gesagt habe, dass wir Sex hatten. Ist das schlimm? Ldüa…

Ich musste grinsen und zeigte Laila die SMS. Sie musste auch grinsen.
„Okay, jetzt wissen es alle!“, grinste sie und umarmte mich einmal.
Wir legten das Fotoalbum weg und gingen dann in Lailas Zimmer. Dort schauten wir dann erstmal fern. Wir guckten noch VIVA und da kam son richtig geiles Tanzlied. Laila nahm meine Hand und wir fingen erstmal schön an zu tanzen…
Wir vergaßen dabei voll die Zeit und es war irgendwie richtig schnell um acht. Und dann klingelte es schon.
„Scheiße, wo ist die Zeit?“, grinste Laila.
„Keine Ahnung…“, lachte ich und wir liefen zusammen runter. Die letzten beiden Treppenstufen sprangen wir runter. Wir hatten richtig gute Laune auf einmal… dabei hatten wir nicht mal was getrunken!^^
Wir grinsten die vier an und ich glaub die dachten wirklich wir haben was genommen…
„Habt ihr was genommen?“, fragte Georg auch prompt.
„Nö…“, grinsten wir beide und die vier kamen nur kopfschüttelnd rein.
Die vier setzten sich auf die Couch und Laila und ich setzten uns auf die beiden Sessel.
„Was habt ihr jetzt die ganze Zeit gemacht?“, fragte ich.
„Erst haben wir Gustav ausgequetscht und dann waren wir noch bei McDoof!“, grinste Tom.
Jetzt erst fiel mir ein, dass Laila und ich auch noch kein Abendbrot gegessen hatten. Und da meldeten sich auch schon unsere Mägen.
„Shit, wir haben voll vergessen was zu Essen…“, grinste Laila mich an.
„Tja…“, grinste ich auch nur.
„Was habt IHR denn die ganze Zeit gemacht?“, fragte Georg.
„Was Schönes…“, grinsten wir beide wieder. Die vier sahen uns nur voll perplex an. Wir gingen derweil schon in die Küche und machten uns was zu Essen warm.
Die vier machten sich im Wohnzimmer den Fernseher an. Wir aßen schnell unser Essen und gingen dann zurück ins Wohnzimmer.
Gustav zog mich dann mit hoch in mein Zimmer und küsste mich dort.
„Ich hab dich so vermisst…“, flüsterte er und streichelte einmal mit seinem Zeigefinger über meine Unterlippe.
Ich lächelte ihn an und küsste ihn noch mal.
„Was hast du denen denn erzählt?“
„Alles…“
„Haargenau?“
„Ja…“
„Und was haben sie gesagt?“
„Na ja Tom meinte, dass er es sich schon gedacht hat und die anderen beiden meinten nur, dass ich ja schnell rangegangen bin…“
„Das war aber auch wirklich sehr schnell, ne?“
„Bereust du es?“
„Nein sicher nicht… Es war wunderschön!“
Er lächelte und legte sich dann auf mein Bett. Ich setzte mich auf ihn und sah ihn dann an. Er legte seine Hände auf meine Oberschenkel.
„Ich liebe dich…“, grinste ich.
„Ich liebe dich auch…“, grinste er genauso. Dann beugte ich mich runter und küsste ihn. Er ging mir dabei wieder unters Shirt und streichelte meine Brüste.
Ich öffnete langsam seine Hose, doch dann stieß er mich sanft zurück.
„Wollen wir schon wieder?“
„Kannst du nur einmal am Tag?“
„Nein, ich kann öfter, aber…“
„Aber?“
„Ich hab schiss…“
„Wieso? Wovor?“
„Ich weiß es nicht… ich hab bloß irgendwie schiss…“
Ich nickte und machte seine Hose wieder zu. „Bist du jetzt sauer?“
„Nein, wieso sollte ich?“
„Weil ich nicht wollte…“
„Ach Quatsch… das ist doch nicht schlimm!“
„Echt nicht?“
„Nein…“
„Boah ich hatte schon schiss…“
Ich lächelte und küsste ihn noch mal.
Danach gingen wir wieder runter zu den anderen.
„Na, noch schnell nen Quickie geschoben?“, fragte Tom.
„Tom, das Leben besteht nicht nur aus Sex…“, grinste Gustav.
„Nicht?“, fragte der nur bedeppert und wir mussten erstmal alle richtig lachen…
„So, was habt ihr jetzt in der Zeit gemacht?“, grinste ich die vier an.
„Was gegessen…“, lachten Georg, Tom und Bill nur. Laila und ich verdrehten beide nur die Augen.
Ich weiß ja nicht wie oft die was Essen, aber das ist ja mal richtig heftig…
Georg schaltete gerade das Programm um und jetzt lief Mariha mit „It Hurts“
Laila und ich konnten das Lied auswendig. Das war auch wirklich das einzige „normale“ Lied, was mir gefiel und wo ich mir die Mühe gemacht hatte den Text auswendig zu lernen. Und das Schlimmste war, dass wir ja gar nicht mitbekamen, dass wir mitsangen. Nach dem Lied grinsten uns die vier nur an.
Da hatten wir uns ja mal wieder in was rein gerissen…

Kapitel 12

~~~~ Aus der Sicht von Laila ~~~~
„Woah wieso habt ihr uns nicht gesagt wie Arsch geil ihr  Singen könnt?“ Fragte und Bill. Alle sahen uns mit großen glubsch Augen an.
„Sag mal müsst ihr uns mit euren Glubsch Augen so anstarren?“ Fragte Silva.
Ich musste los lachen.
„Hey süße kannst du mir vielleicht mal was vorsingen?“ Flüsterte Bill mir ins Ohr.
Ich bekam irgendwie voll die Gänsehaut.
„Komm mal mit ich will mal mit dir reden…“ Flüsterte mir Bill wieder ins Ohr.
Ich nickte.
„Wir gehen mal eben reden.“ Meinte ich.
„Oder ein Quickie schieben?!“ Lachte Tom.
Aber wir ignorierten es und gingen in mein Zimmer.
„Also worüber willst du reden?“ Fragte ich ihn gut gelaunt.
„Öhm… wegen heute morgen…“
Und schon war meine gute Laune wie weg geblasen.
„Hey süße was ist den?“ Fragte mich Bill und sah mir in die Augen.
„Also… ich muss es dir ja mal erzählen… Ich hatte einen Freund namens Marcel… Der wollte mit mir schlafen aber ich wollte noch nicht weil ich noch nicht bereit war… und eines Tages ist er ausgetickt und hat mich vergewaltigt…“ erzählte ich und fing an zu weinen.
„Hey süße nicht weinen… ich würd so was niemals tun und werde auf dich warten.“ Beruhigte mich Bill.
Ich sah in seinen schönen Braunen Augen.
Dann fingen wir uns an zu Küssen. Der Kuss wurde immer wilder und ich spürte schon wie seine Hand unter mein Top wanderte, aber mich störte das nicht weil ich wusste das er mir nicht weh tun wollte.
Er legte mich sanft auf dem Bett und legte sich vorsichtig auf mich.
Öfters sah er mir in die Augen und fragte ob es ok war was er machte.
Ach ich Liebte ihn einfach dafür dass er so vorsichtig ist!
Ich hatte meine Hände ebenfalls unter sein Shirt und streichelte seine Brust. Ich merkte wie er Gänsehaut bekam.
Ich zog ihm langsam sein Shirt aus und er sah mich fragend an.
„Tut mir Leid aber ich bin grad so geil auf dich“ Hauchte ich ihm ins Ohr. Er grinste mich nur süß an und Küsste mich weiter.
„Sag mal bist du eigentlich noch Jungfrau?“ Fragte ich ihn.
„Öhm… das ist mir jetzt peinlich aber… Ja!“
„Ist doch nicht schlimm!“ Lächelte ich ihn an.
„Wen du mal nicht weißt was du machen sollst kannst du mich jeder zeit fragen“ lachte ich.
„Klar mach ich süße.“ Sagte er und Küsste mich weiter. Jetzt zog er mein Top aus und streichelte meine Brüste die aber noch im BH waren.
„Waren müssen Frauen immer BHs tragen? Dann sieht man ja nichts“ Sagte Bill frech.
„Dann zieh ihn doch aus.“ Grinste ich.
Gesagt getan, ich öffnete den Verschluss und zog mir ihn aus.
„Wow! Du hast ja mal voll die geilen Titten!“
„Danke süßer“ lachte ich.
Ich Küsste ihn weiter und zog ihm langsam die Hose aus.
Ich streichelte ihn vorne auf der Shorts und ich merkte wie sich was regte.
Bill stöhnte erregt auf und zog mir dann auch schnell die Hose aus.
„Sag mal hast du Kondome?“ Fragte ich Bill.
Er nickte und holte aus seiner Hose sein Portmonee und holte etwas Gelbes raus.
Ich grinste ihn an und wir zogen uns die Unterwäsche aus.
Und dann drang er Langsam in mich rein.
Wir stöhnten uns gegenseitig ins Ohr.
Nach ner zeit wurde er immer schneller und wir kamen echt geil.
Als wir endlich kamen drang er noch ein letztes Mal in mich ein.
„Bohr man und du solltest Jungfrau sein? Ey das war grad echt geil“ sagte ich noch voll außer Atem.
„War ich wirklich so gut?“
„Ja klar! Du warst der Hammer“ lachte ich.
Und wir zogen uns schnell an und gingen wieder zu den anderen.
„Ja sicher ihr geht nur reden! Euch hat man bis unten gehört ey wie notgeil seit ihr alle?“ grinste uns Tom an.
„Tja nicht so notgeil wie du!“ sagte ich und wir alle lachten.
„also was sollen wir noch machen?“ fragte Silva in der runde.
„Flaschendrehen!“ rief Tom und Georg wie aus einem Mund.
Wir lachten alle.
„Ok ich hol mal eben eine Flasche.“ Sagte ich und ging in die Küche und holte schnell eine.
„Also wer fängt an?“ Fragte  Bill.
„immer der der Fragt!“ sagte Silva und wir lachten uns wieder total schrotet.
„Ok! Auf dem die Flasche zeigt… der muss 5 Minuten mit Tom herumlecken“ sagte Bill.
„ja sicher immer ich ne?“ Motzte Tom.
Schon wieder mussten wir alle lachen.
Dir Flasche drehte sich und bei wem blieb es Hängen?
Natürlich wieder bei mir!
„Boah wieso zeigt die scheiß Flasche immer auf mich?“ meckerte ich.
Aber ich konnte nichts dagegen tun, ich ging zu Tom und Leckte mich mit ihm ab.
Ich merkte wie er grinste.
Man das fand er Natürlich wieder geil was?
Als die 5 Minuten um waren Küsste mich Tom noch einmal auf dem Mund.
Hallo? Was geht den mit ihm ab. Ich sah ihn bedeppert an und er grinste einfach.
„Auf dem die Flasche zeigt muss für uns Strippen!“
Diesmal blieb die Flasche bei Georg stehen. Tom machte schnell Stripp Musik an und Georg zog sich langsam aus.
Eins muss ich sagen… er konnte es echt gut *g*.
So verlief der ganze Abend so.
Wir alle mussten uns mehrere male abknutschen und Strippen. Also ich oder Silva strippen mussten freuten sich die Jungs Riesig.
Na ja war ja Klar! Typisch Jungs.
„Also wo sollen wir alle pennen?“ fragte und Tom.
„Also Bill schläft bei mir Gustav bei Silva und ihr halt und ihr pennt hier.“ Erklärte ich ihnen.
Sie nickten nur und wir alle machten uns Bett fertig.
Ich und Bill lagen schon gemütlich im Bett.
„Das heute war wunder schön“ Meinte er zu mir.
Lächelte und Küsste ihn Leidenschaftlich.
Aber nach ner Zeit schlief ich an Bill angekuschelt ein.
Ich wusste genau das ich mit einem Grinsen eingepennt bin.

 

Kapitel 13

 

~~~~ Aus der Sicht von Silva~~~~
Gustav und ich lagen in meinem Bett. Er lag eng hinter mir und so guckten wir dann fern.
„Meine süße?“, fragte er mich dann von hinten.
„Ja?“
„Ich liebe dich…“, grinste er und ich drehte mich zu ihm um.
„Ich dich auch…“
Er fing an mich zu küssen und ging dann immer weiter an mir hinunter.
„Macht Spaß?“, grinste ich und er gab nur einen Ton von sich, der mir zeigte, dass es ihm wirklich Spaß machte.
Er zog mir den BH aus, küsste sich weiter runter und zog mir dann auch noch den Tanga aus.
Er kam wieder zu mir hoch und sah mir direkt in die Augen.
„Silva?“
„Hmm?“
„Darf ich dich anfassen?“, fragte er.
„Natürlich…“
„Auch da?“, fragte er und sah mir zwischen die Beine.
Ich lächelte ihn an und nahm seine Hand. Dann legte ich sie zwischen meine Beine. Er sah die ganze Zeit zu seiner Hand, als wenn er es gar nicht realisieren konnte, was da gerade passierte…
Doch dann nahm ich meine Hand weg und nur noch seine lag da…
„Ich sag ja du darfst mich anfassen!“, grinste ich und auch er fing an zu grinsen. Er fing an seine Hand im Takt zu bewegen und das erregte mich heftig.
Als ich kam, küsste er mich, damit die anderen nicht wach wurden.
„Das hab ich auch noch nie erlebt…“, grinste ich und küsste ihn wieder.
„Schatz?“
„Hmm?“
„Könntest du…“
„Ja?“
Er sah an sich hinunter und ich wusste, was er wollte. Ich zog ihm seine Boxershorts aus und nahm sein Ding in den Mund. Sofort stöhnte er einmal auf und das spornte mich noch mehr an.
Jetzt stellte sich jedoch die Frage: Sollte ich spucken oder schlucken?
Ich mein, er ist mein Freund und ich denke so schlimm wird es auch nicht werden, wenn ich schlucke.
Es kam und ich schluckte wirklich alles.
Danach küsste ich ihn und wir schliefen auch schon ein.
Erst am Morgen merkten wir, dass wir nackt geschlafen hatten. Aber das war ja nicht so schlimm… wir wussten ja jetzt, wie wir aussahen.
Gustav und ich gingen runter und weckten Tom und Georg. Bill und Laila waren schon in der Küche und machten Frühstück…
„Und wie war eure Nacht?“, grinste ich Georg und Tom an.
„Total toll… vor allem wenn man von Tom immer „Süße“ genannt wird…“
„Hab ich gar nicht…“
„Ich hab das sogar mit dem Handy aufgenommen!“, meinte Georg und spielte uns das erstmal vor. Wir mussten so heftig lachen.
„Och süße… geh doch nicht weg… bleib bei mir…“, sprach Tom erstmal im Schlaf. Ich sah, wie rot er wurde.
„Ach Tom, muss dir doch nicht peinlich sein… Macht doch jeder mal…“, grinste ich und wuschelte auf seinem Kopf rum.
„Aber nicht jeder ist so blöd und lässt sich dabei aufnehmen!“, lachte Laila und wir lachten alle mit.
Tom fand das gar nicht lustig und verpisste sich erstmal vom Tisch.
„Och Tom, jetzt hau doch nicht ab!“, lachte ihm Georg hinterher.
Irgendwie tat er mir ja Leid, aber da hatte er ja irgendwie auch selber schuld… er labert alle immer dicht, aber wenn er mal beleidigt oder aufgezogen wird, dann kotzt es ihn an.
Der Junge sieht so mal überhaupt nicht durch…
Ist ja aber auch nicht mein Problem.
„Oh Mann… ich werd mal zu ihm gehen…“, meinte Bill. Wahrscheinlich war das auch besser so. Laila sah zu mir und ich auch.
Sie machte mir mit einem Blick klar, dass sie mit mir reden wollte.
„Ey, Jungs, ihr kommt sicher kurz alleine klar…“, meinte ich dann und stand auf.
„Wird schwer…“
„Ihr müsst es schaffen!“, lachte ich und wir gingen in Lailas Zimmer.
„Was ist denn los, süße?“
„Irgendwie tut mir Tom Leid…“
„Mir auch, aber irgendwie ist er doch auch selber dran Schuld, oder nicht?“
„Ja schon, aber ich find es doch immer so scheiße Freunde leiden zu sehen…“
„Siehst du sie eigentlich schon als gute Freunde?“
„Das ist ne schwere Frage…“
„Daran hab ich nämlich heute Morgen mal gedacht… ich mein, sie sind mir irgendwie alle auf ihre Art schon ans Herz gewachsen…“
„Ja, mir auch, aber…“
„Aber?“
„Ich werd das Gefühl nicht los, dass Tom richtig auf mich steht…“
„Das glaub ich auch…“
„Ich kann ihn ja aber auch schlecht drauf ansprechen…“
„Ja das stimmt auch wieder…“
„Und was soll ich dann machen?“
„Red doch mal mit Bill… wie er das findet oder ob er es genauso sieht… er kennt Tom immer hin länger als wir…“
„Ja, werd ich mal heute Abend machen…“
Wir gingen wieder runter und da saßen auch schon die vier wieder alle gemeinsam am Tisch und beschmissen sich mit Essen.
Laila und mir klappte nur der Mund runter, weil es hier schon saumäßig aussah…
„Äh Jungs?“, kam es nur von mir…
„Ja?“, lachte Georg.
„Was ist das?“, kam es dann geschockt von Laila, die somit meine Gedanken aussprach…
„Eine Essenschlacht…“, lachte Bill.
Wir fanden das aber mal gar nicht lustig, weil wir das sicher wieder alles alleine sauber machen sollten.
„Hört doch mal auf…“, meinte ich dann und die Jungs sahen uns dann alle an.
„Das macht ihr jetzt sauber!“, sagten wir zusammen und verschränkten unsere Arme vor der Brust.
Die vier sahen uns nur mit nem bittenden Gesicht an, aber das war uns mal richtig egal… die hatten den Mist fabriziert und mussten das jetzt auch mal wieder ordentlich machen…
Da hatten wir kein Erbarmen…^^
„Dann zeigt uns, wo die Sachen zum Saubermachen sind!“, gab sich Bill geschlagen…
Geht doch!^^